Misereorgottesdienst und Fastenessen in der Gemeindehalle Walheim

„Heute schon die Welt verändert?“ „Wer sagt aber überhaupt, dass wir gefordert sind, die Welt zu verändern? Hat Gott sie nicht gut geschaffen?

Mit der Fastenaktion 2018 sagen die Kirchen in Deutschland und in Indien gemeinsam: Doch, die Welt braucht Veränderung. Im Vertrauen auf die Zusage Gottes kann die Menschheit einen anderen Weg einschlagen.“ (aus der Misereorbroschüre zur Fastenaktion).

Der Gottesdienst zum Misereorsonntag am 18. März will uns erneut bewusst machen, dass Hunger, Ausgrenzung und Umweltzerstörung nicht einfach hinnehmbar sind. In jedem der mehr als 815 Millionen Menschen, die hungern, wird die Würde der Schöpfung Gottes verletzt; ebenso mit einem Lebensstil und einer Wirtschaft, die den Klimawandel anheizen, Erde und Wasser unbrauchbar machen.

Sicherlich wird uns die Eine-Welt-Gruppe beim Gottessdienst zum Misereorsonntag tiefer in diese Thematik hinein begleiten. Der Gottesdienst, zu dem besonders auch alle Erstkommunionfamilien eingeladen sind, beginnt um 10.00 Uhr; mit dabei ist auch die Gruppe „Effata“. Nach der gottesdienstlichen Feier besteht die Möglichkeit, fair gehandelte Waren und Osterkerzen zu erwerben.

Wie gewohnt – sind alle Gemeindemitglieder im Anschluss an die Eucharistie zu einem leckeren Maultaschenessen eingeladen. Die Frauengruppe Walheim bittet um Kuchenspenden. Wer einen Kuchen backen möchte, möge sich bitte bei Frau Miksic (Tel. 335 48) melden. Der Kuchen kann dann samstags ab 14.00 Uhr oder am Sonntag vor dem Gottesdienst abgegeben werden. Der Erlös des Fastenessens ist für die Misereoraktion bestimmt. Herzliche Einladung.

Hans R. Drescher, Pfarrer