Kirchengemeinde Heilig Kreuz Besigheim

Unsere Pfarrkirche trägt das Patronat Heilig Kreuz.  

Die Pfarrkirche  wurde 1952 durch Bischof Leibprecht eingeweiht.
Die Seelsorgestelle Besigheim wurde 1958 zur Pfarrei erhoben.

Adresse der Kirche: 74369 Besigheim, Schwalbenhälde 7

Maßnahmenbeschreibung der anstehenden Arbeiten in und an der Heilig Kreuz Kirche Besigheim

Notwendige Schließung der Heilig Kreuz Kirche vom 07.01.19 bis kurz vor Palmsonntag

Bei der Baubegehung durch unseren neuen Bausachverständigen H. Hochmut wurden folgende Mängel in und an der Heilig Kreuz Kirche Besigheim festgestellt.

Nachdem eine Einsturzgefährdung des Daches ausgeschlossen werden konnte, wurden im vergangenen Jahr durch unseren Architekten, Herr Geiselhardt aus Kornwestheim, der uns vom Bischöflichen Bauamt empfohlen wurde, die notwendigen Arbeiten bewertet und eine Kostenerhebung erstellt. Das gesamte Vorhaben wurde vom Bischöflichen Bauamt und den Genehmigungsgremien befürwortet und genehmigt. Die Sanierungskosten belaufen sich auf ca. 450.000 €.

Nach der Ausschreibung der Gewerke und Eingaben der Firmen konnte Mitte Oktober mit den Arbeiten der Schadstoffsanierung und Ertüchtigung des Dachtragewerkes begonnen werden. Bis zum 07. Januar werden die neuen Elektroleitungen im Dachstuhl verlegt.

Dann wird die Heilig Kreuz Kirche bis kurz vor dem Palmsonntag geschlossen sein. Donnerstags findet die Anbetung und Eucharistiefeier im Raum unter der Kirche statt, ebenso das Rosenkranzgebet am Mittwochabend.

Für die Sonntagsgottesdienste bitten wir Sie, auf die angebotenen Gottesdienste in unserer Gesamtkirchengemeinde auszuweichen.

In der Zeit der Sanierung werden die Taufen ausschließlich in Walheim (Edith-Stein-Kirche) sein.

Aufstellung der Sanierungsmaßnahmen im einzelnen:

Pos 1.0: Schadstoffsanierung:

Entfernung, Absaugung und Entsorgung von Asbestzementplattenbruchresten sowie von HBCD haltigem Dämmstoff im Dachraum
Pos 2.0 Ertüchtigung des Dachtragwerks
Der Dachstuhl ist für die schwergewichtigen Betondachsteine, welche bei einer früheren Umdeckung des Daches verwendet worden sind, zu schwach bemessen. Als Folge davon haben sich die Deckenbalken sichtbar durchgebogen.

Die Hölzer müssen nun nach Angabe des Tragwerksingenieurs verstärkt werden.
Pos 3.0 Treppe zur Empore
Die vorhandene Treppe zur Empore weist verschiedene Mängel auf. Hauptmangel ist die schlechte Begehbarkeit infolge der Wendelstufen. Im Brandfall stellt das eine Behinderung bei der Evakuierung dar. Zudem ist das Knarren der Treppenstufen bei Begehen während des Gottesdienstes sehr störend.
Eine neue Treppe mit geradläufigen Stufen mit Anfangs und Endpodest stellt eine erhebliche Verbesserung der Begehbarkeit her. Die Tragkonstruktion mit Stahlwange auf der Wandseite und Stufenbolzen auf der freien Seite gewährleistet zudem ein geräuscharmes Begehen.
Pos 4.0 Steigleiter in den Dachraum
Aus sicherheitstechnischen Gründen wird eine Steigleiter aus V2A – Stahl von der Empore in den Dachraum samt Einstiegsluke eingebaut.

Pos 5.0 Verglasung des Bereiches unter der Empore
Durch diese Verglasung entsteht ein schalltechnisch gegen den Kirchenraum abgetrenntes großzügiges Foyer.
Dadurch werden verschiedene zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten zur reinen Windfangfunktion erst möglich.
Pos 6.0 Beleuchtung
Infolge einer rasanten Entwicklung von neuen Beleuchtungskörpern und Schalttechniken sind heute verblüffende Möglichkeiten in der Lichtgestaltung vorhanden. Infolge der ohnehin notwendigen elektrotechnischen Modernisierung der Installation kann nunmehr ein Neues, den heutigen Anforderungen gerechtes Beleuchtungskonzept realisiert werden. Infolge der LED – Technik ist auch eine erhebliche Stromeinsparung zu
erwarten.

Pos 7.0 Modernisierung ELA ,Schalttechnik, Lüftung, Orgelsicherheit
Die bereits vorhandene elektroakustische Anlage wird auf den neuesten technischen Stand gebracht. Insbesondere auch die Gehörlosenschleife sowie auch die dazugehörige Schaltanlage. Neu installiert wird eine Lüftungsanlage in der Deckenkonstruktion, die Fensterlüftung wird modernisiert. Die Brandschutzvorgaben für die Orgel werden angepasst u.s.w.
Pos 8.0 Schallläden
Die verfaulten, absturzgefährdeten Schallläden im Glockenturm werden demontiert und durch neue ersetzt. Die restlichen Läden werden gründlich überarbeitet und wieder montiert.

Für den Gesamtkirchengemeinderat - Hans R. Drescher, Pfarrer